Kennzahlen der Telefonanlage


Rufumleitung sofort: 20

Verwendung: 20+Zielnummer
Leitet einen Anruf auf Ihre Nebenstelle sofort auf die eingegebene Zielnummer um
Bsp.: 20+140 => Rufumleitung sofort auf Voice-Mail-Server der Neuen Technik.
Wichtig: wenn Sie als Umleitungsziel eine externe Rufnummer angeben (z. B. Mobiltelefon), vergessen Sie nicht, eine „0“ für die Amtsleitung einzugeben!

top

Rufumleitung bei besetzt: 210

Verwendung: 210+Zielnummer
Führen Sie gerade ein Gespräch und ruft ein weiterer Teilnehmer Ihre Nebenstelle an, so wird dieser Anrufer zur Zielnummer umgeleitet.
Als Umleitungsziel kann nur eine interne Nummer bzw. der Voicemailserver angegeben werden!

top

Rufumleitung nach Zeit: 211

Verwendung: 211+Zielnummer
Leitet einen Anrufer nach dem vierten Mal Läuten auf die angegebene Zielnummer um.
Die Zeit bis zum Umleiten (vier Mal Läuten) ist TU-weit einheitlich und kann nicht geändert werden!

top

Rufumleitung nach Zeit und bei besetzt: 212

Verwendung: 212+Zielnummer
Kombiniert die Kennzahlen 210 und 211.
Es wird entweder nach dem vierten Mal Läuten oder wenn Sie gerade ein Telefonat führen auf die angegebene Zielnummer umgeleitet.

top

Rufumleitung abschütteln: 213

Verwendung: 213+umleitende Nebenstelle
Löscht eine Rufumleitung, die ein anderer Teilnehmer auf Ihre Nebenstelle gerichtet hat.
Bsp.: 1234 ist auf 5678 umgeleitet - Der Inhaber der Nebenstelle 5678 will diese Umleitung von seinem Apparat aus löschen: 213+6395
Dies funktioniert natürlich nur, wenn Ihnen die Nummer, die auf Ihre Nebenstelle umgeleitet ist, kennen.
Außerdem darf die umleitende Nummer nicht gesperrt sein.

top

Rufumleitung löschen: 22

Verwendung: 22 wählen
Wenn Sie mit einer der o.a. Kennzahlen eine Rufumleitung programmiert hatten, können Sie durch Eingabe der Kennzahl 22 die Rufumleitung wieder löschen.
Wichtig: Ihre Nebenstelle darf nicht gesperrt sein (siehe Kennzahl 270!).

top

Indirektes Kurzwahlziel programmieren: 15

Verwendung: 15+Kw-Taste+Zielnummer (nur bei analogen Apparaten!)
Speichert eine Rufnummer auf einer der 10 Zifferntasten. Abrufen der Nummer mit 25 (s. u.).
Bsp.: Hörer abnehemen, 15+1+01503, Hörer auflegen.

top

Indirektes Kurzwahlziel abfragen: 25

Verwendung: 25+[Kurzwahl-Taste]
Wurde mit der Kennzahl „15“ eine bestimmte Zifferntaste mit einer Rufnummer belegt, so kann diese Nummer durch Eingabe von „25“ und der zuvor programmierten „Kurzwahltaste“ angewählt werden.

top

Rückrufliste abfragen: 111

Verwendung: 111 wählen
Wenn die grüne LED bei Ihrem digitalen Telefon blinkt, können Sie mittels „111“ den Rückruf durchführen.
Es gibt zwei Arten von Rückrufmöglichkeiten:
1. Es hat tatsächlich jemand einen Rückruf auf Ihre Nebenstelle gebucht; dann wird nach Eingabe von „111“ angezeigt, von welcher Nebenstelle aus dieser Rückruf gebucht wurde. Drücken Sie danach die Ok- bzw. Bestätigen-Taste, um den Rückruf durchzuführen.
2. Sie haben eine Nachricht auf Ihrer Voicemailbox; dann wird nach Eingabe von „111“ der Voicemailserver angewählt.

top

Querverbindung zu Joanneum Research: 113

Verwendung: 113+[FGJ-Nebenstelle]
Um Kosten zu sparen, wurde zwischen der TU Graz und FGJ eine Telefon-Querverbindung eingherichtet.
Um eine FGJ-Nebenstelle anzuwählen, müssen Sie somit nicht „0876-xxxx“ wählen, sondern lediglich „113xxxx“.

top

Meet-me-Konferenz: 115

Verwendung: 115+Passwort+Verbinden
Wollen Sie eine Telefonkonferenz mit mehr als 3 Teilnehmern gleichzeitig führen, so können Sie die Funktion „Meet me-Konferenz“ dafür verwenden.
Wichtig ist es, dass Sie mit allen Konferenzteilnehmern einen Zeitpunkt vereinbaren, zu dem sich die Teilnehmer einwählen, und Sie allen Teilnehmern ein -von Ihnen frei wählbares, aus 4 Ziffern bestehendes- Passwort mitteilen. Dieses Passwort sollte nicht mit Ihrem Apparatepasswort identisch sein.
Zum vereinbarten Zeitpunkt wählen Sie „115“ und geben danach das vereinbarte Passwort ein; am Display erscheint „Konferenz Prog: 1“. Pro Teilnehmer, der sich zur Konferenz einwählt, wird der Zähler um „1“ erhöht.
Hinweis: TU-weit können zwei Meet-me-Konferenzen mit jeweils maximal 15 Teilnehmern gleichzeitig geführt werden.
Es ist auch möglich, die Telefonanlage so zu konfigurieren, dass TU-weit nur eine einzige Konferenz, jedoch mit maximal 30 Teilnehmern, durchgeführt werden kann. Sollten Sie diesbezüglich Bedarf haben, kontaktieren Sie bitte den Systembetreuer!


Beachten Sie auch, dass Sie nicht unbedingt irgendein „Standardpasswort“, wie z. B. 0000, 1234, 0815 oder dergleichen wählen. Die Entscheidung, an welcher Konferenz Sie teilnehmen, wird einzig durch das vergebene Passwort getroffen. Sollten also zufälligerweise zwei Konferenzen gleichzeitig stattfinden, bei denen dasselbe Konferenz-Passwort vereinbart worden ist, so wäre die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Teilnehmer, der eigentlich in die zweite, gleichzeitig stattfindende Konferenz einwählen wollte, in der ersten Konferenz einwählt, sehr hoch.
Externe Anrufer, die an einer solchen Telefonkonferenz teilnehmen wollen, haben keine Möglichkeit, sich direkt in eine solche Konferenz einzuwählen. Diese Anrufer müssen zuerst eine TU-Nebenstelle anwählen, die sie dann in die Konferenz transferiert (TU-Nebenstelle nimmt Anruf entgegen, wählt danach „115“ und das vereinbarte Passwort und drückt die „Verbinden“-Taste).

top

Anrufschutz: 214

Verwendung: 214 (+Passwort)
Wollen Sie durch Ihr Telefon nicht gestört werden, so können Sie diese Funktion aktivieren - der Anrufer sieht auf seinem Display die Meldung „Anrufschutz“ und kann Ihre Nebenstelle nicht anwählen (einzige Ausnahme: die Vermittlung kann immer Gespräche weiterverbinden). Sinnvoller ist es jedoch, statt des Anrufschutzes die Funktion „Rufumleitung sofort“ z. B. auf die Voicemailbox zu wählen, da in diesem Fall der Anrufer eventuell eine Nachricht hinterlassen kann.
Das Löschen des Anrufschutzes erfolgt durch eine nochmalige Eingabe dieser Kennzahl.
Bei der Aktivierung dieses Leistungsmerkmals ist die Eingabe des Apparatepasswortes erforderlich, bei der Deaktivierung genügt die Eingabe der Kennzahl „214“.

top

Anklopfen (de-)aktivieren: 215

Verwendung: 215 wählen
Mit Hilfe dieses „Schalters“ (einmal aktiviert, bleibt die Einstellung auch für weitere Gespräche gespeichert) können Sie festlegen, ob während eines Telefonates noch ein Anruf bei Ihnen ankommen soll bzw. darf. Wenn Sie die Option „Anklopfen verboten“ wählen, so hat ein interner Anrufer nur noch die Möglichkeit, einen Rückruf auf Ihre Nebenstelle zu buchen (KZ 5), nicht jedoch anzuklopfen (KZ 6). Ein externer Anrufer wird sofort zur Vermittlung abgeworfen, die dem Anrufer dann mitteilt, dass bei Ihrer Nebenstelle gerade telefoniert wird.
Sie haben auch die Möglichkeit, Ihre Voicemailbox (sofern vorhanden) so zu konfigurieren, dass ein zusätzlicher Anruf auf Ihre Voicemailbox gelangt, auf der Sie dann mit einem entsprechenden Text darauf hinweisen können, dass bei Ihrer Nebenstelle gerade telefoniert wird. Zusätzlich müssen Sie eine „Rufumleitung bei besetzt (210)“ bzw. eine „Rufumleitung nach Zeit und bei besetzt (212)“ auf die Voicemailbox einrichten! Der zweite Anrufer kann Ihnen eine Nachricht hinterlassen.

top

Überlauf zu assoziierter Nebenstelle aktivieren: 216

Verwendung: 216 wählen
Haben Sie mittels der Kennzahl 218 (siehe unten!) eine assoziierte Nebenstelle (Partnernebenstelle) definiert, so können bzw. müssen Sie diese Funktion mit 216 aktivieren.
Eine Partnernebenstelle ist fuinktionsmäßig mit einer „Umleitung nach Zeit“ zu vergleichen, d. h. dass ein Anrufer nach mehrmaligem Läuten Ihrer Nebenstelle automatisch (auch ohne aktivierter Rufumleitung!) zur Partnernebenstelle weitergeleitet wird.

top

Überlauf zu assoziierter Nebenstelle deaktivieren: 217

Deaktiviert den Überlauf zur assoziierten Nebenstelle (Partnernebenstelle).

top

Assoziierte Nebenstelle ändern: 218

Verwendung: 218+Pw+Nebenstelle
Durch Definition einer assoziierten Nebenstelle wird ein Anruf, der zu Ihrer Nebenstelle gelangt, und den Sie nicht entgegennehmen, nach dem vierten Mal Läuten zur assoziierten Nebenstelle weitergeleitet. Der Unterschied zur Rufumleitung nach Zeit liegt darin, dass dies auch dann geschieht, wenn überhaupt keine Rufumleitung aktiv ist.
Beachten Sie, dass nach der Definition einer assoziierten Nebenstelle der Überlauf zu dieser noch nicht aktiv ist, und dieser erst mit „216“ aktiviert werden muss!
Das Löschen der Assoziation erfolgt w.o. beschrieben. Als Rufnummer wird jedoch die eigene Nummer angegeben.

top

Ruf zur assoziierten Nebenstelle: 219

Verwendung: 219 wählen
Wurde eine Partnernebenstelle mittels „218“ definiert, so kann diese durch Eingabe von „219“ angewählt werden.

top

Terminruf programmieren: 240

Verwendung: 240+Uhrzeit+Nebenstelle
Der Terminruf ist der persönliche „Wecker“ Ihrer Nebenstelle.
Wenn Sie zu einer bestimmten Zeit an Ihrer Nebenstelle einen solchen Weckruf durchführen lassen wollen, wählen Sie „240“, geben Sie die Uhrzeit im Format „HHMM“ sowie Ihre Nebenstellennummer ein und legen Sie den Hörer auf bzw. drücken Sie die Trenntaste.

top

Terminruf löschen: 241

Verwendung: 241+Nebenstelle
Wollen Sie doch nicht an einen Termin erinnert werden, so können Sie den programmierten Weckruf mittels 241 und Eingabe Ihrer Nebenstellennummer wieder löschen.

top

Eigene Rufnummer unterdrücken: 247

Verwendung: 247 auf eine Taste programmieren!

Wichtig: Sie müssen die Kennzahl „247“ auf einer freie Funktionstaste speichern, um dieses Leistungsmerkmal nutzen zu können!
Drücken Sie diese Funktionstaste, um die Übertragung der eigenen Rufnummer (0316/873-xxxx) ein- oder auszuschalten.
Wenn Sie diese Funktion aktiviert haben, bleibt sie so lange aktiviert, bis sie durch erneutes Drücken der Funktionstaste deaktiviert wird.
Standardmäßig ist die Übertragung der eigenen Rufnummer (CLIP) aktiviert.
Wenn Sie die Funktionstaste einmal drücken, wird die eigene Rufnummer unterdrückt (CLIR).

top

Sprache der Bedienerführung ändern: 248

Verwendung: 248+[1…4]+Bestätigen
Ändert die Sprache am Display eines digitalen Telefonapparates und der sprachgesteuerten Bedienerführung.
1=„Österreichisch“, 2=Englisch, 3=Französisch, 4=Deutsch
Beachten Sie, dass nur für „Österreichisch“ eine sprachgeführte Bedienerführung verfügbar ist und bei den anderen drei Sprachen lediglich der Text am Display eines digitalen Telefones in der angegebenen Sprache angezeigt wird!
Nach Eingabe der gewünschten Ziffer (=Sprache), müssen Sie Ihre Wahl noch bestätigen („Ok“- bzw. „Bestätigen“-Taste drücken)!
Der Unterschied zwischen „Österreischisch“ und „Deutsch“ liegt in diversen Feinheiten (z. B. Vermittlung = Operator).

top

Kontrast einstellen: 249

Verwendung: 249+[Lauter/Leister}
Ändert den Kontrast am Display eines digitalen Telefonapparates.
Nach der Eingabe von „249“ können Sie mit den „Lauter“- und „Leiser“-Tasten Ihres Telefons den Kontrast ändern.

top

Apparat (ent-)sperren: 270

Verwendung: 270 (+Passwort)
Um Ihre Nebenstelle vor unbefugten Zugriffen zu schützen, sollten Sie sie durch Eingabe der Kennzahl 270 sperren.
Um das Telefon mit 270 wieder entsperren zu können, müssen Sie natürlich Ihr Apparatepasswort eingeben.
Haben Sie 5 Mal hintereinander ein falsches Passwort eingegeben, wird Ihre Nebenstelle für weitere Eingabeversuche gesperrt, und nur noch der IT-Support kann diese Sperre aufheben.

top

Apparatepasswort ändern: 271

Verwendung: 271+[altes Passwort]+[2 Mal neues Passwort]
Um das Passwort Ihrer Nebenstelle zu ändern, geben Sie das alte Passwort ein und 2 Mal hintereinander das gewünschte neue Passwort.
Bei neu eingerichteten Nebenstellen lautet das Passwort standardmäßig „0000“.

top

Berechtigung heranholen: 272

Verwendung: 272+[Nebenstelle]+[Passwort]
Mit dieser Funktion hat man die Möglichkeit, die Berechtigung seiner eigenen Nebenstelle für die Dauer eines Gespräches auf einen beliebigen TU-Apparat (nur 873-xxxx!) zu übertragen.
Sie können somit z. B. von einem TU-Besuchertelefon aus auch Ferngespräche führen (sofern Ihre eigene Nebenstelle diese Berechtigung hat) - die Kosten werden selbstverständlich Ihrer Nebenstelle angelastet.

Hinweis: Dieses Leistungsmerkmal muss vom Telefonbeauftragten Ihrer Organisationseinheit über TUGRAZonline beantragt werden!

top

Letztwahlwiederholung: #

Verwendung: # drücken (Raute-Taste)
Wählt jene externe Nummer, die zuletzt gewählt wurde, noch einmal an.

top

Direktes Kurzwahlziel abrufen: *

Verwendung: *+[Notfallnummer]
Wählt eine in der Telefonanlage fix eingespeicherte Notfallnummer an. Im Normalfall sind dies nur die Nummern 112, 122, 133, 141, 142, 144 sowie 406 (Vergiftungsinformationszentrale).
Wichtig: Vor Eingabe der Kurzwahl muss unbedingt die Stern-Taste gedrückt werden!

Die angegebenen Nummern können von jeder Nebenstelle der TU Graz aus angewählt werden, auch dann, wenn die Nebenstelle gesperrt oder nicht amtsberechtigt ist.

top

Record Online (Gesprächsaufnahme): 141

Verwendung: n/a
Sie haben die Möglichkeit, ein Gespräch aufzunehmen - Voraussetzungen dafür sind, dass Sie eine Voicemailbox konfiguriert und bereits zuvor eine Funktionstaste mit der Kennzahl „141“ programmiert haben - die Eingabe von „141“ während des Telefonates ist nicht möglich!
Sind diese beiden Voraussetzungen erfüllt, so können Sie während eines Gespräches die von Ihnen mit „141“ belegte Funktionstaste drücken und das Gespräch aufnehmen.
Das Gespräch wird dann als ganz gewöhnliche Nachricht auf Ihrer Voice-Mailbox gespeichert.
Die maximale Aufnahmedauer pro Telefonat beträgt 90 Minuten!

Bitte beachten Sie in diesem Zusammenhang jedoch §120 (2) StGB (Mißbrauch von Tonaufnahme- oder Abhörgeräten)!

top

Gespräch parken/abfragen: 170

Verwendung: 170+[Nebenstelle]
Führen Sie gerade ein externes Gespräch, so haben Sie die Möglichkeit, den Gesprächspartner in eine Parkposition zu schicken. Wählen Sie hiezu die Kennzahl 170 und danach die Nummer der Nebenstelle, bei der das Gespräch gepaerkt werden soll.
Der Gesprächspartner hört inzwischen nur einen ständigen Anklopfton, und zwar so lange, bis Sie ihn aus dieser Parkposition zurückholen (ebenfalls mit 170+Nebenstelle). Der Unterschied zum Makeln liegt darin, dass sich beim Parken Ihr Apparat so verhält, als hätten Sie überhaupt kein Gespräch auf Ihrer Telefonleitung. Wenn Sie beim Abfragen des geparkten Gespräches nur die Meldung „Bitte auflegen“ am Display eines digitalen Apparates sehen, so hat es Ihrem Gesprächspartner zu lange gedauert und er hat aufgelegt …
Wichtig: Grundsätzlich bietet Ihnen die Telefonanlage zwar dieses Leistungsmerkmal, Sie sollten es jedoch nur nutzen, wenn es keine bessere Alternative (z. B. Makeln) gibt!
Es könnten hohe Telefonkosten entstehen, wenn Sie auf ein geparktes Gespräch vergessen, und es sich bei dem Gespräch z. B. um eine Warteansage handelt, die ihrerseits nicht selbst auflegt!

top

Wartenden Anruf abfragen: 171

Verwendung: 171 wählen
Wenn Sie gerade ein Telefongespräch führen und ein weiterer Teilnehmer bei Ihnen anruft, so können Sie diesen Anruf durch Eingabe der Kennzahl 171 entgegennehmen. Der erste Anrufer wird inzwischen „geparkt“. Eine nochmalige Eingabe von 171 schaltet wieder zum ersten Teilnehmer um.
Bei einem digitalen Apparat ist es einfacher, sich der Taste „Makeln“ zu bedienen.

top

Projektgespräch: 19

Verwendung: 19+[Projektcode]+0 Telefonate auf Projektcodebasis werden separat abgerechnet, um sie speziellen Projekten zuordnen zu können. Projektcodes müssen vom Telefonbeauftragten Ihrer Organisationseineheit über TUGRAZonline beantragt werden!

top

DTMF-Wahl: 274

Verwendung: 274 wählen
Wenn Sie während eines externen Telefongesprächs aufgefordert werden, bestimmte Ziffern einzugeben (z. B. bei einer Hotline), so müssen Sie Ihre Nebenstelle während dieses Telefonates auf DTMF (Dial Tone Multifrequency = Mehrfrequenzwahl) umschalten.
Geben Sie einfach während des Gesprächs die Kennzahl 274 ein - auf dem Display eines digitalen Telefons erscheint sodann „DTMF“ und Sie können die gewünschten Ziffern eingeben.

top

Gesprächsübernahme in der (Pick-up)-Gruppe: 28

Verwendung: 28 wählen
Sind zwei oder mehr Nebenstellen in einer Pick-up-Gruppe definiert, so kann ein Anruf bei einem dieser Teilnehmer vom Apparat eines anderen Teilnehmers dieser Gruppe durch Eingabe von „28“ übernommen werden. Sinnvoll ist die Einrichtung einer solchen Gruppe natürlich nur, wenn die räumlichen Voraussetzungen dafür gegeben sind, sprich: sich die Apparate in „Hörweite“ befinden.
Wollen Sie ein Gespräch von einem Apparat übernehmen, der nicht in der festgelegten Pick-up-Gruppe definiert ist, so hören Sie die Meldung „Diese Eingabe ist nicht erlaubt“.
Ebenso hören Sie diese Meldung, wenn der Anrufer auflegt, bevor Sie 28 eingeben konnten.

top

Gesprächsübernahme individuell: 29

Verwendung: 29+[Nebenstelle]
Durch Eingabe von „29“ und der gewünschten Nebenstelle können Sie ein Gespräch für jede beliebige TU-Nebenstelle übernehmen; die Nebenstelle, bei der es läutet, und Ihre eigene Nebenstelle müssen also nicht in einer eigenen Pick-up-Gruppe definiert sein, wie das bei der Kennzahl 28 der Fall ist.

top

3er-Konferenz: Nachwahlkennziffer 3

Verwendung: „3“ drücken
Während eines Telefonates haben Sie die Möglichkeit, einen weiteren Gesprächspartner direkt in ein bereits bestehendes Gespräch hinzuzuschalten.
Wählen Sie einfach während des aktiven Gesprächs die Nummer des gewünschten zusätzlichen Gesprächspartners und drücken Sie nach dem Zustandekommen der Verbindung die Ziffer 3.
Legt einer der drei Gesprächspartner während des Gesprächs auf, bleiben die beiden anderen weiterhin verbunden.

top

Rückruf buchen: Nachwahlkennziffer 5

Verwendung: „5“ drücken
Wollen Sie einen Teilnehmer, der gerade telefoniert, nicht durch das „Anklopfen“ belästigen, so haben Sie die Möglichkeit, einen Rückruf auf dessen Nebenstelle zu buchen. Drücken Sie hiezu einfach die Taste 5, wenn Sie einen Teilnehmer anrufen, der gerade telefoniert. Es besteht auch die Möglichkeit, einen Rückruf auf einen Teilnehmer zu buchen, der ein Gespräch nicht entgegengenommen hat.

Bei einem Rückruf auf eine besetzte Nebenstelle läutet Ihr Telefon, wenn die Nebenstelle, auf die der Rückruf gebucht wurde, wieder frei ist. Heben Sie den Hörer ab oder drücken Sie auf „Freisprechen“, so wird der frei gewordene Teilnehmer angewählt.
Bei einem Rückruf auf eine „freie“ Nebenstelle muss der Besitzer dieser Nebenstelle aktiv „111“ wählen, um den Rückruf durchzuführen.
Da etliche Inhaber von TU-Nebenstellen dies nicht wissen, bleiben solcherart gebuchte Rückrufe oftmals ohne Erfolg …

top

Anklopfen: Nachwahlkennziffer 6

Verwendung: „6“ drücken
Wenn an einer TU-Nebenstelle gerade telefoniert wird, kann man bei dieser Nebenstelle „anklopfen“, indem man die Kennziffer 6 wählt.
Dies ist jedoch nicht möglich, wenn der Besitzer der Nebenstelle, bei der gerade telefoniert wird, die Anklopffunktion deaktiviert hat (siehe Kennzahl 215).

top

Anwählen des Voicemail-Servers während des Läutens: Nachwahlkennziffer 8

Verwendung: „8“ drücken
Wenn Sie eine TU-Nebenstelle anwählen, bei der niemand abhebt und die nicht auf die Voice-Mail Box umgeleitet ist, so haben Sie die Möglihckeit, während des Läutens die Ziffer 8 zu drücken und eine Nachricht auf der Voicemailbox der Nebenstelle zu hinterlassen.
Voraussetzung: Es ist eine Voice-Mail Box für die Nebenstelle eingerichtet worden!